Fotobuch Checkliste

 


 

Finale Checkliste: Das Fotobuch hat das Fotoalbum fast komplett abgelöst: Heute werden Fotos nicht mehr eingeklebt, nein: Sie werden mit Gestaltungsprogrammen direkt als digitales Bild auf virtuellen Seiten platziert und so ein ganzes Buch gefüllt, gedruckt, gebunden und als fertiges Buch nach Hause geliefert.

Es gibt jedoch gerade als Neueunsteiger in die Fotobuchwelt einiges zu beachten, bevor man sich einfach mit dem Software eines Herstellers an die Arbeit macht. Es folgt eine kurze Checkliste, die Ihr vor dem Beginn unbedingt einmal kurz durchgehen solltet:

 

Tipp 1 der Checkliste: Richtig fotografieren für ein Fotobuch

Besonders wichtig ist es, wenn man später ein Fotobuch gestalten möchte, mit möglichst hoher Auflösung zu fotografieren. Man muss bedenken, dass Fotos von nur 3 Megepixeln auch nur sehr klein in einem Buch abgebildet werden können, wenn sie im Druck nicht pixelig wirken sollen. Also reduziert auf keinen Fall die Auflösung der Fotos beim Fotografieren, um Platz auf der Speicherkarte zu sparen, sondern fotografiert mit der maximalen Auflösung, die eure Kamera hergibt. 300dpi muss ein Foto für eine gute Druckqualität immer aufweisen.

Schon im Urlaub oder bei dem Anlass wie Hochzeiten, worüber ein Buch erstellt werden sollt, solltet Ihr an viele kleine Detailfotos denken, die bei der Fotobuchgestaltung später als Hintergründe dienen können oder eben besondere Details zeigen. bei einer Hichzeit könnten dies Nahaufnahmen der Blumengebinde sein, eine Nahaufnahme der Ringe auf dem samtkissen oder vieles mehr. Mit vielen solcher Detailbilder habt Ihr es später bei der Gestaltung wesentlich leichter, ein wirklich abwechslunsgreiches Fotobuch zu gestalten.

Das Beispiel aus einem Hochzeitsfotobuch einer Profidesignerin (Quelle: www.fotobuchmagazin.de) rechts zeigt sehr schön, wie man mit solchen Details ein solches Buch erheblich aufwerten kann.

 


Saal Digital Gutschein


 

Tipp 2 der Checkliste: Fotos unbedingt vorfiltern

Fotobuchanfänger machen häufig den Fehler, die Fotos nichts vorzusortieren. Bitte bedenkt, dass das Hochladen der Fotos in die Software der Fotobuch Anbieter oder in den Online Gestalter extrem lange dauern kann. Daher sortiert die Fotos vor und sortiert schlechte Fotos, die Ihr mit Sicherheit nicht in eurem Fotobuch haben wollt, aus. Zudem machen es völlig überfrachtete Fotoordner schwer, später bei der Gestaltung die richtigen Fotos wiederzufinden. Viele Gestaltungsprogramme haben nur schmale Leisten, in den in kleinen Vorschaubildchen Eure Fotos angezeigt werden. Umso präziser die Vorauswahl ist, umso einfacher wird euch später die Gestaltung fallen. Einzelne Fotos können später ohnehin jederzeit hinzugefügt werden.

 

Tipp 3 der Checkliste: Testberichte lesen

Ganz wichtig vor einer Anbieterentscheidung: Testberichte lesen! Die Qualität der Fotobuchhersteller kann erheblich auseinandergehen. Manch ein günstiger Hersteller kann ein besseres Buch liefern, als manch eine teure Marke.

Fachmagazine wie DIGITALPHOTO, FM* – Das Fotobuch Magazin oder auch das fotoMagazin testen regelmäßig Anbieter auf Ihre Qualität. Viele berichte können auch online gelesen werden, wie beispielsweise beim Fotobuch Magazin oder auch beim fotoMagazin. Wichtig ist es vor allem, aktuelle Testberichte zu lesen. Auch die Stiftung Warentest bietet einen Test, jedoch stammt dieser aus dem Jahr 2009 und ist daher heute nicht mehr sehr aussagekräftig.

 

Tipp 4 der Checkliste: Software oder Online Gestalter

Um ein Fotobuch zu gestalten gibt es mehrere Wege. Viele Anbieter stellen Ihren Kunden neben einer kostenlosen Layoutersoftware, die in der Regel sehr einfach zu bedienen ist, auch Online Gestalter zur Verfügung, mit denen man seine Bücher direkt online im Browser gestalten kann. Die online Gestalter sind meist in Ihrem Funktionsumfang gegenüber der downloadbaren Software erheblich reduziert und viele Effekte wie beispielsweise Schattenwürfe können erst gar nicht auf die Fotos angewendet werden. Hier muss man sich im Vorfeld darüber im Klaren sein, was man von einem Gestaltungsprogramm erwartet. Will man nur schnell einige Fotos ohne viel Schnörkel platzieren und als Buch drucken lassen, sind die Online Gestalter sicher ein sehr guter Tipp. Auf der eigenen Fotobuch Checkliste sollte diese Punkt daher unbedint vorher geklärt werden, da einige Anbieter nur eine Online Gestaltung mit reduzierten Möglichkeiten anbieten, wiederum andere Marken keine Online Gestaltung offerieren. Marken wie Albelli ( www.albelli.de ) oder auch Snapfish ( www.snapfish.de ) lassen Ihren Kunden die Wahl, da beide Optionen angeboten werden.

 


 
Autor:
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

fünf − fünf =